Theatersaison 2018 im Bürgerhaus Allertshofen-Hoxhohl

 

 

 

 

DA-Echo Artikel Hilfe die Griechen kommen
Ödipus will zum Olymp fliegen DA-Echo 2018_03_15.docx (13.35KB)
DA-Echo Artikel Hilfe die Griechen kommen
Ödipus will zum Olymp fliegen DA-Echo 2018_03_15.docx (13.35KB)

 

 

 

 

 

Hilfe, die Griechen kommen!

 

 

Gespielt wird an folgenden Terminen:

 

Freitag 16.03 & Samstag 17.03.2018 um 20:00 Uhr

Freitag 23.03. & Samstag 24.03.2018 um 20:00 Uhr

Nachmittagsvorstellung Sonntag 18.03.2018

mit Kaffee und Kuchen ab 15:00 Uhr, Spielbeginn ist um 17:00 Uhr

 

 

 

 

 

 

 

 

Inhalt

Monika muss ins Krankenhaus. Darauf haben ihre Schwester Erna und Nachbarin Gertrud nur geartet. Es beginnt ein gnadenloser Kampf um die Gunst von Hans, Monikas Mann. Oma Wilma betrachtet alles schlafend aus Ihrem Sessel und rüstet im entscheidenden Augenblick gewaltig auf, um für Friedhofsgänge wieder attraktiv zu werden. Tochter Nicole muss nun allein die Gäste auf dem Bauernhof bewirten, die alle irgendwie einen Hang zum Griechischen haben. Ödipus, der ehemalige Kanzlerberater, scheint in die Antike zurück gefallen zu sein und Krimhilde bewundert ihn dafür. Für ihn lässt sie sich sogar Flügel wachsen. Allerdings stürzt man bei einem Flug aus dem Fenster schnell ab. Als dann noch Hektor, der alles verkauft, was man nicht braucht, auftaucht, und der neue Tierarzt Agamemnon Nicole schöne Augen macht, wird die Lage immer brisanter. Hektor rechnet nicht damit, einer alten, mit einem Nudelholz bewaffneten Bekannten auf dem Hof zu begegnen. Das ehemalige Opfer rächt sich bitter. Als Monika aus dem Krankenhaus zurück kommt, nimmt das Chaos seinen Lauf. Was sie so sieht, öffnet ihr unfreiwillig die ehebeschwerten Augen. Mit Omas Hilfe, die sich als ein Franzose ausgeben muss, schlägt sie zurück. Unterstützt wird sie dabei von Agamemnon, dessen Spritzkuren erstaunliche Bewusstseinsveränderungen hervorrufen. Monika und Hans stellen schließlich fest, manchmal machen rote Strapse als Geschenk doch Sinn. Und der Weg aus der Antike ins Märchenland nach Berlin ist für die sieben Zwerge nur ein kleiner Schritt.

 

 

*** Fotos vom Theater 2017 sind in der Bildergalerie hinterlegt ***

 

Die Theatersaison 2017 war wieder ein großer Erfolg.

In diesem Jahr wurde das Stück 

"Neurosige Zeiten",

Komödie in der Irrenanstalt in drei Akten von

Winnie Abel gezeigt

Inhalt:

Wie empfängt man Besuch in einer Irrenanstalt, ohne dass der Besuch merkt, dass er in einer Irrenanstalt ist? Vor dieser Herausforderung steht Agnes Adolon, Tochter einer reichen Hoteldynastie. Denn ihr Schwester meldet spontan Besuch an – nur dass diese davon ausgeht, Agnes residiere in einer Villa und nicht in der Klapse. Kurzerhand sollen die Mitbewohner aus Agnes skurriler Psychiatrie-Wohngruppe nun versuchen, wie ganz normale Menschen zu wirken und das wahnwitzige Verwechslungsspiel nimmt seinen Lauf: Der zwangsneurotische Hans muss den langjährigen Lebenspartner mimen, die wahnhafte Marianne wird als Haushälterin ausgegeben, die manisch-depressive Künstlerin Desirée wird zur Freundin des Hauses erklärt und der menschenscheue Willi soll den ganz normalen Hausmeister spielen – ein Vorhaben, das nach hinten losgehen muss. Doch als dann auch noch immer mehr ungebetener Besuch in der Wohngruppe auftaucht, Agnes Schwester die Psychiaterin in Gewahrsam nimmt und dann sogar selbst in der Zwangsjacke landet, läuft das verrückte Verwechslungsspiel völlig aus dem Ruder.

Wer ist hier eigentlich verrückt? Und was heißt überhaupt normal?


Programm 2016

 

Alle Theaterfreunde konnten sich freuen auf:

 

„Der Geist im Rathaus“ von Hans Schimmel

Theobald und Elfriede führten in "Der Geist im Rathaus" ein geruhsames Beamtenleben, bis die neue Bürgermeisterin kommt. Sie will den Nachbarort eingemeinden, um Oberbürgermeisterin zu werden. Dazu lässt sie sich von einem Unternehmensberater beraten, der berät jedoch zugunsten eigener Pläne. Eine Supermarktkette hat ihr eine fette Prämie versprochen, um an ein begehrtes Grundstück zu kommen. 
Dumm nur, dass darauf das Rathaus steht. Dass hier auch ein Gespenst wohnt, ahnt bis dahin keiner. Nun fühlt sich der stille Geist in seinem Rathaus bedroht und wird aktiv. Er bringt ordentlich Aufruhr und Verwirrung in die Amtsstube. Zusätzlich stören zwei verfeindete Nachbarinnen den Amtsfrieden, sodass es turbulent im geliebten Alltagstrott von Theobald und Elfriede wird.

   

 

 

Programm 2015

Die Laienspielgruppe des Verschönerungsverein Allertshofen-Hoxhohl,  spielte für Sie das Theaterstück „Alles nach Plan“im Bürgerhaus am Emetsberg in Allertshofen-Hoxhohl:

Am Freitag, 20. März 2015 - Samstag, 21. März -
Freitag,  27. März - Samstag, 28. März,
 jeweils um 20:00 Uhr

und eine Nachmittagsvorstellung mit Kaffee und Kuchen
am Sonntag,  22. März

 – Inhaltsabriss -
 
Lustspiel in drei Akten von Erich Koch

 Inhalt:

Der Polizeibeamte Erich Kleinschmid geht in Pension.
Sehr
zum Leidwesen seiner Frau Klara und den Kindern Mona und Wolfi.
Ausgerechnet an seinem letzten Arbeitstag kann Erich den Verlockungen des Alkohol
s
nicht widerstehe
n.
Stark angetrunken fällt er in die Arme der auch
im Haus wohnen
den Frau Nebelhorn,
die ständig a
uf der Suche nach Männern ist. In deren Augen mutiert er zum Werwolf.

Koslowsky, ein Gelegenheitsschauspieler und Schnapstrinker, nutzt die Situation,
um mit Klara endlich Brüderschaft zu trinke
n.
Jul
e, die ständig verliebte junge Arbeitskollegin von Erich, schwärmt zunächst für Mon
a,
v
erliebt sich dann aber rettungslos in Wolfi und macht ihn mit einem Striptease zum Mann.

Wieder nüchtern, übernimmt Erich mit eisernem Griff den Haushalt.
Se
ine mit Teppichrestposten beklebten Schachteln geben seiner Frau Klara den Res
t.
Kurz vor
der Patentreife seiner Erfindung wird in Erich der alte "Polizeihund" w
ieder wach.
Und von da an läuft nichts mehr nach Er
ichs ausgeklügeltem Haushaltsplan
.
Er hält nämlich Koslowsky fälschlicher Weise für einen B
ankräuber
und fällt schließlich seiner eigenen Ta
ktik
mit einem or
dentlichen Brummschäde
l
und einer Persönlichkeitsversänd
erung
zum Opfe
r.
K
oslowsky wird ein spätes Opfer seiner ehemaligen Liebschaft mit Frau
Nebelhorn,
a
ls diese ein eindeutiges, verdecktes Merkmal wieder entdeckt.

Die Kinder sind glücklich verliebt und Klara sieht einem neuen schönen Leben entgegen,
w
enn da nicht noch 5000 dreilagige Papierrollen wären


Schauspieler 2015:

Namen

Rollennamen

Beschreibung

Jürgen Blumenschein

Erich Kleinschmid

pensionierter Polizeibeamter

Christine Krall

Klara

seine leidensfähige Frau

Tabea Fischer

Mona

ihre schwungvolle Tochter

Fabian Axt

Wolfi

ihr Muttersöhnchen

Brigitte Daniel

Frau Nebelhorn

die "Zeitung" des Miethauses

Walter Müller

Jupp Koslowsky

Gelegenheitsschauspieler u. Schnapstrinker

Judith Feldmann

Jule

ständig verliebte Arbeitskollegin von Erich



*************************************************************************************

Die Laienspielgruppe des Verschönerungsvereins Allertshofen-Hoxhohl
wünscht sich  TEAMVERSTÄRKUNG!

Seit vielen Jahren erfreuen sich die jährlichen Theateraufführungen
immer größer werdender Beliebtheit.

Doch berufliche und familiäre Verpflichtungen der ‚Schauspieler’ führen immer
wieder einmal zu personellen Engpässen.

Daher wünscht sich das Team mehr JUGENDLICHE / MÄNNER / FRAUEN
zum Mitspielen.

Alle, die sich trauen / berufen fühlen, sind jederzeit bei den
demnächst beginnenden Leseproben willkommen – völlig unverbindlich!

Spaß und Freude in der Gruppe sind garantiert.

Von Dezember bis Fasching finden in der Regel wöchentliche Treffen
mit Leseproben statt, danach wird es „ernst“ auf der Bühne.
Zwei Wochenende vor Ostern sind dann insgesamt 5 Vorstellungen.

Im Laufe des restlichen Jahres gibt es lockere Zusammenknünfte
mit „Essen gehen – Wanderungen“ etc...

Nur Mut! Nehmen sie Kontakt auf mit:

Jürgen Blumenschein    06167  1007